20. Juni 2017

Rezension Game On - Chancenlos





Game On - Chancenlos
Kristen Callihan
LYX Verlag
9,99€ Taschenbuch
8,99€ E-Book
416 Seiten
ISBN-13: 978-3736300668

Band 2 der Game On - Reihe



Achtung! Diese Rezension kann Spoiler enthalten.

Ansonsten: Lesen, lesen, lesen! Viel Spaß bei der Rezension. ^^










Ivy ist die beste Freundin des Football-Stars Gray Grayson. Die beiden schreiben sich regelmäßig, seit Gray sich Ivys Auto geliehen hat, während diese im Ausland studiert. Dann kehrt Ivy nach Hause zurück, und mit dem heißen Prickeln, das augenblicklich zwischen ihnen entsteht, haben weder Gray noch Ivy gerechnet. Doch Ivy folgt einer goldenen Regel: keine Beziehung mit einem Klienten ihres Vaters - der auch Gray als Agent vertritt. Aber sie hat nicht mit Grays Charme und seinen ganz besonderen Überzeugungskünsten gerechnet ...






Wie auch schon beim ersten Band hat mich das Cover sehr angesprochen, vor allem, weil mir das Blau irgendwie total gefallen hat. Aber halt!
Was zum Henker küsst Ivy? Die Frage beschäftigt mich immer noch und ich habe einfach kein Ahnung. Also immer her mit den Ideen. ;)
Da man von den Protagonisten auch schon im ersten Teil gehört hat, war ich gespannt auf deren Geschichte, zumal sich der Klappentext spitze angehört hat und Gray Grayson mein Baby ist.








Zu Anfang läuft die Beziehung von Ivy und Gray über Nachrichtenverkehr. Das war etwas ungewöhnlich, aber es hat nicht lange gedauert, da sind die beiden sich begegnet.
Ehrlich gesagt war das meiner Meinung nach aber etwas unrealistisch. Sie schreiben sich Nachrichten und sind plötzlich beste Freunde? Auf Grund von was? Weil Ivy Gray zunächst angepampt hat wegen ihres Autos? Hm, ich weiß nicht ob ich die Person als meinen besten Freund abstempeln würde.
Jedoch hat sich das dann gebessert, als die beiden sich das erste Mal wirklich gesehen haben.
Zwischen ihnen war sofort eine gewisse Stimmigkeit, die man nun besser verstanden hat als nur durch die Nachriten.
Etwas lachhaft fand ich jedoch die Behauptung, dass die beiden nur Freunde wären - das ist mir nie so vorgekommen und ich meine, das hätten die Protagonisten auch schneller verstehen müssen. Die beiden haben sich von vorne herein zum jeweils anderen hingezogen gefühlt und daraus ein Geheimnis gemacht, das dann aber doch immer auf die Freundschaft geschoben... Jaja, redet euch das nur weiter ein... ^^
Was mir leider zu kurz kam, war der Grund, warum sie überhaupt erst in Kontakt getreten sind. Klar, das ist kein Thema, das man jetzt ausführlich bearbeiten muss, aber ich hätte mir da noch ein klein wenig mehr vorgestellt. Gut, das ist jetzt aber auch schon Meckern auf hohem Niveau. :)
Der Schluss ist ziemlich gut geworden, auch wenn ich der Meinung bin, etwas zu vorhersehbar. Trotzdem hat mir die Storyline gefallen und der Schluss hat nochmal alles rausgehauen.

Der Stil von der Autorin ist ziemlich flüssig und dabei nicht zu einfach gehalten. Ich kam mir nicht so vor, als würde man mir etwas wie einem Kind erzählen.
Ehrlich gesagt habe ich nichts zu meckern. Gerade das Erzählen aus beiden Perspektiven kommt bei mir immer gut an. Sogar die Männergedanken wurden männlichen gehalten... Wenn das Sinn ergibt, ihr wisst, was ich meine. ;)

Ivy Mackenzie
Sie hat mir ziemlich gut gefallen. Ivy war weder extrem verschlossen, schüchtern oder sonst irgendwie geprägt. Sie macht ihr Ding und das nicht rücksichtslos. Schlagfertig beschreibt sie glaube ich ziemlich gut.
Ebenfalls toll finde ich, dass sie sich nicht dumm stellt. Sie ergreift Möglichkeiten, wenn sie ihr angeboten werden, macht dies aber stets mit Vorsicht.
Außerdem liebe ich ihren Humor, selbst in angespannten Momenten kommt er zum Vorschein und das nicht mal unpassend.
Ivy muss sich nicht ihrer Vergangenheit stellen, weil sie endlich mal zu einen der normalen Menschen gehört, die einfach nur ihr Leben leben. Das hat mir gut gefallen, weil das für Abwechslung gesorgt hat. Gerade weil man sieht, dass Ivy einfach für den Moment lebt und für niemand anderen.

Gray Grayson
Ich glaube vom Namen meines Schuckis muss ich nicht anfangen. Er ist echt ein Goldstück.
Zu Anfang war Gray einer der größten Aufreißer - gerade im ersten Teil war eine Stelle, an der ich mir dachte: Ist jetzt gut, Junge.
Jedoch war mir Gray eigentlich immer symphytisch, auch wenn er manchmal echt etwas Übertriebenes hat. Er gehört zu den Guten, was man stark durch seine Vergangenheit mitbekommt. Er ist für alles und jeden da und begleitet einen bis zum letzten Schritt, wenn man wieder alleine aufrecht gehen kann. Das ist eine wertvolle Charaktereigenschaft von ihm, die mir sehr gut gefallen hat.
Ebenfalls mag ich seinen Humor, wodurch er perfekt zu Ivy passt, und seine Ich-Mach-Mein-Ding-Einstellung, die wir auch bei Ivy zu sehen bekommen.
Gray heult nicht herum, wegen dem, was ihm alles widerfahren ist. Er kommt damit klar und verarbeitet es.
Und das ist es, was mir bei ihm so unfassbar gut gefallen hat. Grays Entwicklung von einem o.g. Jungen zu einem Mann. Allein wenn man den Schluss betrachtet könnte man meinen, man hätte jemanden ganz anderen von der Reife her vor sich. Dabei sind seine guten Eigenschaften erhalten geblieben; er hat sich verändert, ist sich dabei aber selbst treu geblieben und das ist bemerkenswert.




Alles in allem hat mir dieses Buch unglaublich gut gefallen. Es war keineswegs unrealistisch oder albern. Die Entwicklung der Beziehung der beiden hat mir unglaublich gut gefallen. Ebenso, dass nichts mal eben so abgehakt wurde, sondern immer qualitativ hochwertig ausdiskutiert wurde. Die Protagonisten sind nicht vor ihren Problemen davon gerannt und haben zu jeder Zeit die Dinge zusammen durchgestanden. All diese Faktoren tragen zu einer echten, wunderschönen Beziehung bei. Mich konnte dieses Buch auf jeder Seite überzeugen und ich habe wirklich fast nichts auszusetzen, aber das sind Kleinigkeiten. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter lesen und kann sie jedem von euch ans Herz legen. :)


Kommentare:

  1. Ouuuh, baby bubu. Sehr ausführlich, aber wirklich gut geschrieben. :P
    Verstehe dich ja mit dem "Omg, nein! Wir. sind. nur!!! Freunde!!"^^

    Hab ich dir mal wieder was Gutes getan, mit dem Buch. (Bitch Emoji)

    Die schlechtesten Grüße,
    Gucci's Gurrrrl. :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Gucci's Gurrrrl. (Das hört sich an wie ein schlechter Username auf einer noch schlechteren Webside) Absolut, du bist mir doch immer die beste Inspiration! *hust*

      Schlechtere Grüsse
      Wüste deines Lebens ^^

      Löschen